Ausbildungsbedingungen

Hier finden Sie Informationen über Zulassungsvoraussetzungen, Anmeldung, Gebühren, Seminare, Abschlussprüfung und vieles mehr.

  1. Zulassungsvoraussetzungen und Anmeldung
    1. Zugelassen zur Ausbildung an der AON werden:
      Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Ärzte bzw. Personen mit vergleichbarer Berufsausbildung / Studium.
    2. Der/die Bewerber/in muss seine/ihre Anfrage an die Schulleitung richten mit:
      – einem ausgefüllten Anmeldeformular,
      – Fotokopie der Berufsurkunde,
    3. Die Anmeldung ist nur wirksam nach Rücksendung des unterschriebenen Anmeldeformulars mit Kopie der Berufsurkunde
    4. Bei der Wiederholung eines Kursjahres muss der/die Kursteilnehmer/in erneut alle Zulassungsvoraussetzungen für das betreffende Jahr erfüllen. Eine Kursgebühr ist nur dann nicht zu entrichten, wenn der/die Kursteilnehmer/in die Gründe für die Wiederholung nicht zu vertreten hat.
    5. Unterbricht ein/e Kursteilnehmer/in die Ausbildung:,
      Kann er/sie diese binnen 3 Jahren fortsetzen.
      Über Ausnahmen entscheidet die Schulleitung.
  2. Gebühren
    1. Die Kursgebühren sind wie folgt zu entrichten:
      Einmalige Jahresgebühr bis spätestens 6 Wochen nach Erhalt der Rechnung.
      Einzelne Kursraten bis spätestens 14 Tage nach Erhalt der Rechnung.
    2. Verspätete Zahlungen sind ab zwei Wochen nach ihrer Fälligkeit mit 7 % p. a. zu verzinsen.
    3. Die Examensgebühr ist vor Antritt zum Examen zu entrichten. Hierzu erfolgt eine gesonderte Rechnung mit Zahlungstermin.
    4. Als Eingang der Zahlung gilt – bei Überweisung – Datum der Gutschrift auf dem Konto der AON.
    5. Die/der Kursteilnehmer/in erhält keine Rückerstattung von Kursgebühren für versäumte Kursteile.
    6. Wegen Krankheit ausgefallene Kursteile können vom Kursteilnehmer ohne zusätzliche Gebühren bei der AON nachgeholt werden.
  3. Vorzeitige Beendigung der Ausbildung
    Die Ausbildung kann mit einer dreimonatigen Frist zum Jahresende gekündigt werden. Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen.
  4. Seminare und Examen
    1. In jedem Jahr finden acht bis neun dreitägige Seminare von Freitag bis Sonntag statt.
    2. Die Schulleitung der AON behält sich das Recht vor, Änderungen der Kursdaten, des Kursortes und der Stoffverteilung vorzunehmen und wird die Teilnehmer unterrichten.
    3. Die Kenntnisse der Kursteilnehmer werden regelmäßig überprüft.
    4. Die Kursteilnehmer legen zum Ende jeden Ausbildungsjahres eine Prüfung ab.
      1. Sollte ein Teilnehmer eine Zwischenprüfung nicht bestehen, kann diese zweimal wiederholt werden. Über Ausnahmen entscheidet die Schulleitung.
      2. Beschlüsse zur Empfehlung der Wiederholung eines Ausbildungsjahres
        oder
        zum Ausschluss von der Ausbildung werden von der Schulleitung in Absprache mit den Dozenten getroffen.
      3. Am Ende des letzten Schuljahres findet eine mehrteilige Abschlussprüfung statt.
        Diese Prüfung wird nach den Richtlinien der VOD e.V. – Verband der Osteopathen Deutschlands und AFO – Akademie für Osteopathie durchgeführt.
        Das Bestehen der Prüfung Teil 1 ist Voraussetzung zum Einreichen einer Arbeit Teil 2.
    5. Um die Zulassung zum Examen zu erhalten, muss der/die Kursteilnehmer/in an der praktischen und theoretischen Zwischenprüfung des ersten bis vierten Ausbildungsjahres teilgenommen und diese auch bestanden haben.
    6. Die Ausbildung findet in den Räumlichkeiten der Lubinus-Klinik, Physiotherapieschule, Steenbeker Weg 25, 24106 Kiel, statt.
  5. Urheberrecht
    1. Der gesamte Unterricht der AON ist urheberrechtlich geschützt. Jede/r Kursteilnehmer/in, der/die ohne Genehmigung oder Zustimmung der AON schriftliches Unterrichts- oder Ausbildungsmaterial öffentlich verbreitet, kann vom Studium an der AON ausgeschlossen werden. In einem solchen Fall erfolgt keine Erstattung der geleisteten Kursgebühren. Weitere Ansprüche aus der Verletzung des Urheberrechts und der Nutzungsrechte der AON bleiben gegenüber dem Kursteilnehmer vorbehalten. Dies gilt auch für den Zeitraum nach Beendigung des Kurses.
    2. Jede/r Kursteilnehmer/in ist während der Ausbildung verpflichtet, eigene Vorträge und Veröffentlichungen zum Thema “Osteopathie” mit der Schulleitung abzusprechen.
  6. Haftung
    Die AON, ihre gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen haften – gleich aus welchem Rechtsgrund – nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
  7. Kursteilnehmer
    Jede/r Kursteilnehmer/in ist verpflichtet, sich an die Schulordnung der AON zu halten.
  8. Gerichtsstand und Erfüllungsort
    1. Erfüllungsort für die Leistungen der Vertragspartner ist Kiel.
    2. Bei allen sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten ist das Gericht des Ortes zuständig, an dem die streitige Verpflichtung zu erfüllen ist.
  9. Schlussbestimmungen
    1. Nicht vorhersehbare Gründe können die Schulleitung der AON zwingen, die Ausbildung zu beenden.
    2. Diesbezüglich sind Schadenersatzansprüche gegenüber der AON ausgeschlossen.
    3. Vorauszahlung auf Seminare, die nicht stattfinden können, werden abzüglich bereits entstandener Kosten erstattet.
    4. Änderungen dieses Vertrages sowie die Aufhebung des Schriftform- Erfordernisses bedürfen der Schriftform.
    5. Jede/r Kursteilnehmer/in muss diese Ausbildungsbedingungen zur Kenntnis nehmen und ist verpflichtet, sich daran zu halten.
  10. Salvatorische Klausel
    Sollte eine Bestimmung der vorliegenden Ausbildungsbedingungen nichtig oder unwirksam  werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen getroffenen Bestimmungen nicht berührt. Diese behalten weiterhin ihre Gültigkeit für die Vertragsparteien. Die eventuell unwirksame oder nichtige Bestimmung ist dann durch eine alternative Regelung zu ersetzen, die wirtschaftlich der entfallenen Bestimmung möglichst nahe kommt.